1. Letzte Hilfe Kurs 

Unser Fachteam „Letzte Hilfe“ setzt sich zusammen aus

  • Frau Hoheisel (Koordinatorin)
  • Frau Dr. Margit Haselmayr (ehrenamtliche Hospizbegleitung) und
  • Frau Innerkofler (Koordinatorin).

Ab Januar 2020 werden vom Hospizverein Germering „Letzte Hilfe-Kurse“ angeboten. Gerne kann auch für weitere Vorträge angefragt werden. 

Damit können ab Herbst diese Kurse in Germering angeboten werden. 

Letzte Hilfe Kurse sollen Interessierten einen Einblick in den Umgang mit dem Sterben im häuslichen Umfeld geben.

Themen werden sein:  

  • Sterben ist ein Teil des Lebens
  • Vorsorge und Entscheidungen
  • Leiden lindern
  • Wer kann mir helfen im Kreis Germering
  • Abschied nehmen vom Leben

Allgemein soll über Maßnahmen zur Hilfe bei lebensbedrohlichen Erkrankungen mit dem primären Ziel der Linderung von Leiden und dem Erhalt der Lebensqualität informiert werden.

 

2. Seminare für Hospizbegleiter(innen)

KursangeboteDie Auseinandersetzung mit Sterben und Tod ist in den vergangenen Jahren aus der Tabuzone ein gutes Stück herausgekommen. Dies bildet sich auch darin ab, dass immer mehr Menschen sich in der Hospizarbeit ehrenamtlich engagieren. Sie tun dies, weil sie sehen, dass das gesellschaftliche Leben ohne Ehrenamt nicht mehr bestehen kann. Sie bleiben über viele Jahre dabei, weil sie in der konkreten Situation vom Sinn der Begleitung überzeugt werden. Gleichzeitig und nebenbei fördert es die sozialen Kompetenzen und bereichert das Leben.

Wenn Sie neben Ihrem Engagement in Familie, Beruf oder anderen Bereichen ein Betätigungsfeld suchen, das Sinn stiftet und für betroffene Menschen in Germering von unschätzbarem Wert ist, dann könnte Hospizarbeit das Richtige für Sie sein.

Ehrenamtliche Hospizbegleiter/innen besuchen regelmäßig Patienten und Angehörige. So sorgen sie auf verschiedenste Weise für Unterstützung und Entlastung in der Lebenszeit der Krankheit, des Alters und des Sterbens. Auf diese anspruchsvolle Aufgabe werden sie durch eine umfangreiche Schulung vorbereitet.

ZIEL

Ziel der Schulung ist es zunächst, sich mit der eigenen Sterblichkeit auseinanderzusetzen und das Wissen rund um die letzte Lebenszeit zu vertiefen. Dabei wird im Kursverlauf eine Haltung herausgebildet, die es den Hospizbegleitern ermöglicht, im Umgang mit Kranken und Angehörigen eine der Situation angebrachte Kommunikation zu üben, die eigene Sicht zurückzustellen und die Bedürfnisse der Betroffenen in den Mittelpunkt zu rücken. So leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einer maximal möglichen Lebensqualität in der jeweiligen Situation und werden zu einem Begleiter mit Herz und Verstand für Patienten und Angehörige.

REFERENTEN

Hospizarbeit ist ein multiprofessionelles Geschehen. Deshalb werden zu einzelnen Themen Fachreferenten eingeladen. Alle Referenten bringen Erfahrung in der Hospizarbeit bzw. aus dem jeweiligen Fachgebiet mit.

INFORMATIONSABEND

An einem unverbindlichen und kostenlosen Informationsabend werden Einblicke gegeben in den Aufbau, die Zielsetzung und die Inhalte des Grund- und Vorbereitungskurses. Der Abend dient der persönlichen Orientierung und gibt Raum für Fragen. Gleichzeitig wird über Grundlagen und Angebote der Hospiz– und Palliativversorgung der Region informiert.

Seminar 1

Der Kurs ist gedacht für alle, die sich mit Sterben, Tod und Trauer auseinandersetzen wollen. Der Grundkurs umfasst 20 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten.

weitere Infos

 

Seminar 2

Im Anschluss an das Seminar 1 ist die Teilnahme am Seminar 2 möglich. Der Kursumfang beträgt 100 Unterrichtseinheiten zu je 45vMinuten, einschließlich eines Praktikums.

weitere Infos

 

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.
Laotse